Impressum |  Kontakt |  Intern 
StartseiteDas Rote KreuzOrtsverein IngersheimBereitschaft IngersheimBerichteBilder / VideosBlutspendeHilfsaktion VidrareErkundungsberichtPresseberichteStationen der HilfeSpendenkontoImpressionen 1997Impressionen 2001Impressionen 2006/2008
SanitätsdiensteSponsorenLinksRechtliches / Impressum
1997 Erkundungsbericht des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg

Beschreibung des Personenkreises

Im Heim sind Behinderte zwischen 3 und 18 Jahren untergebracht. Momentan sind, wegen fehlender Plätze in Heimen für Erwachsene einige ältere Behinderte untergebracht. Bei den schweren Fällen handelt es sich um Patienten mit schweren zerebralen Defekten und schweren Missbildungen. Anzahl, Alter und Art der Patienten bzw. Bewohner. Bei unseren Besuchen befanden sich 90 Patienten im Alter zwischen 3 und 23 Jahren im Heim.

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in großen Schlafsälen in denen bis zu 14 Kinder untergebracht sind. Die Räume sind sehr beengt. Die Ausstattung ist bunt zusammengewürfelt. Die Betten sind zum Teil mit Plastikfolie unterlegt. Bettwäsche ist kaum vorhanden. In den Räumen herrscht starker Urin Geruch.

Sozialer Hintergrund

Nach Auskunft der Leiterin bestehen zwischen den Behinderten und Familienangehörigen nur in vereinzelten Fällen eine geringe Bindung. Die Behinderten sind in der Regel aus den Familien ausgestoßen.

Bekleidung, persönlicher Bedarf

Kleidung wird vom Heim gestellt. Eigene Sachen sind nicht vorhanden. Die Ausstattung der Gehfähigen ist bunt zusammengewürfelt. Die Kleider werden in einer eigenen Näherei wieder geflickt.

Verpflegung

Wird von der Heimleiterin sichergestellt. Allerdings benötigt sie dafür Spendenmittel, da nur ca. 50% der benötigten Mittel aus Haushaltsmitteln abgedeckt werden kann.

Medizinische Betreuung

ist vorhanden. In Gurkovo befindet sich ein Kinderarzt der regelmäßig diese Kinder betreut. Im Bedarfsfall kann der Arzt jederzeit gerufen werden. Im Heim befindet sich ein Krankenbehandlungszimmer.

Besonderheiten / Bedarf

Im oberen Stockwerk der Patientenunterkunft sind an der Decke deutliche sichtbar Wasserschäden. Eine Dachinstandsetzung ist dringend erforderlich. Neben veralteten Heizkörpern fehlt es an der Ausstattung der Patientenzimmer, sowie in der Küche und im Bereich der Wirtschaftsgebäude.




Objektbeschreibung:

Größe der Einrichtung

Es handelt sich um ein 2-geschossiges, altes Gebäude in dem die Patienten untergebracht sind. Die Küche und der Speisesaal wurden 1994 erneuert um eingeschossig an den Patientenbau angegliedert. In einem separaten Nebengebäude ist die Heizanlage, Wäscherei und Näherei untergebracht. Am Rande des Areals, das komplett eingezäunt ist, befinden sich Stallungen mit Schweinen und Kühen.

Eingangsbereich, Treppenhaus, Flure

Dunkel, Verputz und Farbe blättern ab, die Beleuchtung ist unzureichend.

Unterkunftsbereich

Die Patienten bzw. behinderte Kinder sind in großen Schlafsräumen untergebracht. Neben Betten, die bunt zusammengewürfelt wurden, befinden sich kaum Ausstattungsgegenstände. Bei den kleinen Kindern sind zum Teil kleine Plastikstühle vorhanden. Im Erdgeschoss, in dem die größeren Kinder untergebracht sind, sind bis zu 8 große Betten pro Schlafraum untergebracht. In der Regel sind die Betten nicht überzogen sondern mit einer Wolldecke abgedeckt. Im Flur vor den Zimmern befinden sich kleine Holzspinde

Sanitäre Einrichtung

Im 1. Stock befindet sich neben einer Duschwanne eine gekachelte Spüle in der die Kinder (alle liegend) gereinigt werden können. Im Erdgeschoss befinden sich insgesamt 4 Waschgelegenheiten und mehrere Toiletten. Die Sanitäre Einrichtung funktioniert noch, ist jedoch in desolatem Zustand und sollte ausgetauscht werden.

Heizanlage /Art, Zustand

Die Heizanlage ist, zusammen mit 2 großen Heizöltanks mit zusammen 50.000l Fassungsvermögen, im Nebengebäude untergebracht. Die Heizung besteht aus gerippten und alten Röhrenheizkörpern und ist in sehr schlechtem Zustand.

Kücheneinrichtung

Kücheneinrichtung wirkt sauber, ordentlich und gepflegt. Sie funktioniert zum größten Teil. Es fehlen eine Industriespülmaschine, Kochtöpfe, Thermopore und eine Kartoffelschneidemaschine.

Wäscherei

Die Maschinen (Waschmaschinen, Trockner) sind zwar alt, aber funktionieren momentan noch. Die Maschinen haben am Tag jeweils 5 Durchläufe. In der angegliederten Nähstube, in der sich die Flickwäsche stapelt steht eine alte Nähmaschine, die dringend ausgetauscht werden sollte.

Speise, Aufenthaltsräume

In 2 Aufenthaltsräumen befinden sich ein altes Fernsehgerät. Die Einrichtung ist bunt zusammengewürfelt. Der Speisesaal, der vor 4 Jahren eingerichtet wurde, ist zu klein. Gehfähige Behinderte müssen in Etappen essen.

Erkundungsbericht DRK Landesverband
 
Internationale Soforthilfe